Artikel

Wachstumskurve einer Bohne

Diagramme und Schaubilder zu entwickeln, zu lesen und zu interpretieren ist etwas, das nicht nur im Lehrplan steht, sondern das auch im echten Leben von Nutzen ist.

Die Beschäftigung damit kann für Kinder interessant und anregend sein, wenn sie mit Inhalten zu tun hat, die zur Lebenswelt der Kinder passen.

Fragen nach Haarfarben, Lieblingsessen, Urlaubszielen und Haustieren sind hier sicher ganz gut geeignet.

Ich finde es allerdings didaktisch noch sinnvoller und auch spannender, wenn das Thema nicht nur in einzelnen Unterrichtsstunden behandelt, sondern konsequent über einige Wochen verfolgt wird und mit einem Inhalt verknüpft ist, der für alle Kinder motivierend ist.

Wie schnell wächst meine Bohne?

Der Pferdefuß dabei: Das geht nicht nur mit Papier und Bleistift, sondern du brauchst dafür wieder echte, dreidimensionale Sachen:
Für jedes Kind einen kleinen Blumentopf (Durchmesser ca. 10 cm) mit passendem Untersetzer, einen Sack Blumenerde, einige Päckchen Bohnensamen (Prunkbohnen oder Feuerbohnen, die wachsen sehr schnell) und Namensetiketten für die Blumentöpfe.

Geeignet ist das Ganze für die zweite, dritte oder auch vierte Klasse.

Und so geht’s:

Jedes Kind pflanzt in seinen Topf drei Bohnensamen. Warum drei? Dann geht garantiert einer auf. Der Topf wird ein wenig gegossen, mit einem Namensaufkleber versehen und auf die Fensterbank gestellt.
Dann beginnt erst einmal das Warten.
Meistens sieht man nach drei Tagen schon eine kleine Spitze aus der Erde lugen. Das Wachstum der eigenen – und natürlich auch der anderen – Pflanzen wird von allen Kindern gespannt verfolgt und es soll dokumentiert werden.
Täglich müssen die Bohnen ein wenig gegossen werden.

Es werden bei den meisten Blumentöpfen zwei oder drei Bohnen aufgehen. Es genügt, wenn über die größte Pflanze Buch geführt wird. Wenn aber ein Kind Aufzeichnungen über alle zwei oder drei Pflanzen führen will, so ist das natürlich auch möglich.

Die Dokumentation des Bohnenwachstums

Eine Wachstumstabelle

Das ist die einfachste Art der Aufzeichnung und zugleich eine Einführung in das Erfassen von Daten. Auf der Grundlage der Tabelle können dann Schaubilder erstellt werden. Es wird auch Kinder geben, denen zunächst die Tabelle genügt. Sie lernen aber von den Diagrammen, die andere Kinder erstellen und bekommen dann vielleicht auch selber Lust auf diese Art der Darstellung.

TagPflanzengröße
1
2
32 mm
41 cm
51 cm 8 mm
84 cm
94 cm 8 mm
106 cm
116 cm 8 mm
127 cm 5 mm

Säulendiagramm

Millimeterpapier erleichtert das genaue Aufzeichnen. Ich nehme dafür nicht die teuren Blätter aus dem Originalblock, sondern kopiere sie.

Die Größe der Bohne wird hier genauso eingetragen, wie sie in Wirklichkeit ist. Nichts muss umgerechnet werden. Das ist für alle Kinder – auch für Zweitklässler – unmittelbar einsichtig. Tag 6 und 7 sind Samstag und Sonntag, die fehlen natürlich.

Das Kurven- oder Verlaufsdiagramm

Die Bohne aus unserer Kurve wurde an einem Montag gepflanzt, Samstag und Sonntag (Tag 6 und 7 sowie Tag 13 und 14) fehlen in der Aufzeichnung – da ist ja keine Schule.
Diese Darstellung des Bohnenwachstums als Verlaufsdiagramm ist am anspruchsvollsten. Da sich die Kurve aber langsam – Tag für Tag – entwickelt, ist dies meiner Erfahrung nach für die Kinder leichter verständlich als ein Diagramm, das sofort als ganzes angeboten wird.

Weil die Kinder sich einige Zeit mit den Aufzeichnungen beschäftigen, egal, ob Tabelle, Säulen- oder Kurvendiagramm, wird auch ein deutlicher und nachhaltiger Lernerfolg erzielt. Das wissen wir ja aus verschiedenen Studien – unter anderem auch aus der Hattie-Studie – dass tägliche, kurze Übung über einen längeren Zeitraum eine hohe Effektstärke hat.
Für besonders engagierte „Statistiker“ können in ein einziges Diagramm auch alle zwei oder drei Kurven der verschiedenen Bohnen gezeichnet werden, das ermöglicht den direkten Vergleich. Denn es werden nicht alle Pflanzen in einem Topf gleich schnell wachsen.

Mögliche Weiterführung

Wenn die Kinder erst einmal mit dem Erfassen und Aufzeichnen von Daten erste Erfahrungen gesammelt haben, gibt es viele Möglichkeiten, immer wieder einmal Datenerhebungen durchzuführen.

Die bereits oben angeführten Themen (Haustiere, Lieblingsessen usw.) eignen sich dafür gut.
Auch die Beliebtheit bestimmter Aktivitäten und Fächer aus dem letzten Trimester, Halbjahr oder Schuljahr kann zahlenmäßig erfasst und in einem Diagramm dargestellt werden.
Holzwürfel und Magnet- oder Klebepunkte können für das Erfassen und Sichtbarmachen benutzt werden. Das führe ich genauer in einem eigenen Artikel aus.

Jetzt wäre erst einmal die ideale Jahreszeit zum Bohnenpflanzen.

Was lernen die Kinder bei der Beschäftigung mit dem Bohnenwachstum?

  • Sie betrachten und beobachten ein Objekt über einen längeren Zeitraum. Das ist eine Qualität, die für exakte Arbeit sehr hilfreich ist. Da geht nichts mit einem kurzen, flüchtigen Hinschauen. Man muss geduldig am Ball bleiben.
  • Sie müssen exakt messen, zunächst einmal mit dem Lineal, später sogar mit dem Meterstab.
  • Die Ergebnisse müssen korrekt übertragen werden in eine Tabelle.
  • Säulen und Kurven müssen sehr exakt gezeichnet werden.
  • Das Anlegen eines Säulen- oder Kurvendiagramms erfordert die Orientierung an zwei Achsen: waagrecht sind die Tage angeordnet und senkrecht geht es um die Länge der Bohnenpflanze. Das sind beides Größen, die den Kindern unmittelbar zugänglich sind.
    Dadurch wird die Arbeit in einem Koordinatensystem vorbereitet. Natürlich ist das nur ein Schritt auf dem Weg dorthin, aber in meinen Augen ein durchaus wichtiger.

Nach einigen Wochen können die Kinder ihre Bohnenpflanzen mit nach Hause nehmen und auf dem Fensterbrett, dem Balkon oder im heimischen Garten weiter pflegen.