Autor: Christina Buchner

Weihnachtsbasteln und Raumorientierung

Hier kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.Raumorientierung ist die Basis für mathematische Fähigkeiten. Dass heutzutage viele Kinder in die Schule kommen, ohne ihr Raumbewusstsein altersgemäß entwickelt und trainiert zu haben, fällt dem genauen Beobachter auf. Die Gründe hierfür sind kein Geheimnis: Zu wenig Bewegung, zu wenig echtes Spielen in der dreidimensionalen Welt, zu früh und zuviel Zweidimensionalität und digitale Beschäftigung aller Art.Das ist so und wir werden es nicht ändern können.Was wir aber in der Schule tun können, ist gar nicht so wenig.

Aktuelles Thema

Denktraining im Advent: Der Känguru-Adventskalender Denkfähigkeit kann man trainieren. Das sagen respektable Wissenschaftler, deren vordringlichstes Interesse dem Kind gilt, wie z.B. Karl Josef Klauer oder David Perkins. Gerade im Matheunterricht führen regelmäßiges Denktraining und konsequente Übung oft (eigentlich immer!) zu erstaunlichen Erfolgen.Nun stellt sich uns Lehrern oft die Frage: Woher nehmen? Für das Denktraining kannst du dir keine bessere Bezugsquelle als das Mathe-Archiv von Känguru wünschen.An den Känguru-Wettbewerb werde ich dich im Frühjahr erinnern, wenn er stattfindet. Jetzt aber geht es um den Känguru-Adventskalender. Es gibt die Formate mini (1. und 2. Klasse) und maxi (3. und 4. Klasse). Für jeden Tag wird eine Denkaufgabe angeboten, bei der weniger arithmetische Fertigkeit als vielmehr logisches Denken gefragt ist – wie übrigens bei allen Känguru-Aufgaben.Jeweils einen „Appetizer“ aus der Kategorie mini und maxi möchte ich dir vorstellen. Beide Aufgaben stammen aus dem Archiv und gehören zum Adventskalender von 2016.

Wie kommt das Eichhörnchen durch den Winter?

Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern nur eine Winterruhe. Sie verlassen immer wieder ihren Kobel, um sich aus den versteckten Vorräten etwas zu holen. Samen und Nüsse bilden die Hauptbestandteile ihrer Ernährung im Winter, obwohl sie auch Würmer, Vogeleier, Obst, Gemüse Pilze und sogar Jungvögel fressen.Im Sommer braucht ein Eichhörnchen ca. 80 g Nahrung pro Tag, im Winter genügen 35 g. Und was hat das jetzt mit Mathe zu tun? Ausgehend von dieser Information gibt es einiges zu rechnen, zum Beispiel:

Erste Schritte im Dezimalsystem

Jetzt – Anfang November – sollten alle Erstklässler die Zahlen 1 bis 9 schreiben können und sie sollten bereits einige Übung im Zerlegen von Zahlen mit Hilfe der Wendeplättchen haben. Außerdem sollten sie den Zahlen die richtigen Mengen zuordnen und ihre Position in der Zahlenreihe sicher bestimmen können. Nun kommt der nächste Schritt: Die Anwendung des Gesetzes „Immer nur 9 von einer Sorte!“ Eine Sorte, das sind zunächst nur die Perlen, mit denen bis jetzt agiert wurde. Wenn aber zu den 9 einzelnen Perlen noch eine weitere dazukommt, ist die nächste „Sorte“ fällig: Der Zehnersack. Das Füllen des Zehnersackes wird inszeniert, alle Kinder zählen laut mit.

Zahlen zerlegen in der ersten Klasse – aber auch nützlich in höheren Klassen

Wenn du mit deiner Klasse einen Ziffernschreibkurs machst und den Kindern dafür reichlich Zeit gibst, dann sollten alle jetzt die Zahlen bis fünf schreiben können, je nach Bundesland und Schuljahresbeginn vielleicht auch mehr.Jetzt ist es Zeit für einen wichtigen Schritt zum weiteren Verständnis der Zahlenwelt. Rekapitulieren wir: Die Kinder haben die Reihenfolge der Zahlen durch häufiges Handeln gefestigt. Sie können die Zahlen bis 5,6, oder 7 schreiben.Sie können in diesem Umfang auch Mengen bestimmen und im Idealfall sogar noch für eine konkrete Menge den passenden Platz auf der Zahlenreihe finden.Wenn es nun an das Zerlegen von Zahlen geht, so geschieht – wenn wir das didaktisch richtig anfangen – in den Köpfen der Kinder viel mehr als nur das automatische Einprägen von Zahlenkombinationen.

Eine Chance – der Schuljahresbeginn

In jeder Klasse bietet der Beginn des Schuljahres auch eine Chance für einen Neubeginn beim Lernen. Jetzt liegt noch alles vor dir und deinen Schülern. Diese Chance sollte genutzt werden. Besonders wichtig sind die ersten Monate in der ersten Klasse. Aber auch bei Zweit- oder Drittklässlern und bei entsprechendem Engagement sogar noch bei Viertklässlern kann das Ruder herumgerissen und das Schulfach Rechnen im Kopf neu programmiert werden.

Den Claim abstecken

Claim abstecken – zwei Spieler Ein Spielfeld wird auf Karopapier markiert, z.B. 20 x 30 Kästchen.Es wird mit zwei Würfeln gespielt.Der Startpunkt ist in einer Ecke. Ausgehend von diesem Startpunkt markiert der erste Spieler seinen erwürfelten Claim. Nehmen wir an, die beiden Würfel zeigen 3 und 5.

Coachinginhalte sinnvoll aufgebaut

Beim Coachingplan ist das Zeitmanagement eine wichtige Sache. Die zweite wichtige Sache ist natürlich das passgenaue Auswählen der Inhalte. Wenn ein Drittklässler keine Vorstellung vom Dezimalsystem hat und keine Rechenbausteine in Form von Zerlegungen und Auffüllungen auswendig zur Verfügung hat, dann nützt es sehr wenig, ihn Aufgaben aus dem Arbeitsheft der 3. Klasse lösen zu lassen.