Alle Artikel in: Ferienspiele

Spiele für die Ferien

Münzen verschieben

Dinge verschieben und umgruppieren, um sie in eine neue Ordnung zu bringen, erfordert Vorstellungsvermögen, logisches Denken und Merkfähigkeit.Mit der folgenden Münzknobelei kann man sich immer wieder beschäftigen, denn die verschiedenen Spielzüge, die man hier braucht, kann man leicht vergessen und so ist es immer wieder spannend auszuprobieren: Schaffe ich es dieses Mal auf Anhieb? Du brauchst verschiedene Münzen: vier messingfarbene (10 oder 20 ct) und vier kupferfarbene (1, 2 oder 5 ct). So sieht die Ausgangsstellung aus: Zum Schluss sollen die vier gelben und die vier roten Münzen nebeneinanderliegen, im gleichen Abstand wie vorher, also ohne Lücke dazwischen.Ob die vier gelben oder die vier roten Münzen links liegen, spielt keine Rolle. Das ist die Spielregel: Du musst immer zwei nebeneinanderliegende Münzen gemeinsam verschieben, ohne sie zu verdrehen oder ihre Abfolge zu vertauschen. Nach 5 Spielzügen kannst du die gewünschte Ordnung erreichen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ans Ziel zu kommen.Eine Möglichkeit ist, dass du mit diesen beiden Münzen beginnst: Das kann der erste Spielzug sein: Wenn du herausgefunden hast, wie es geht, ist das Spiel auch …

Die Fliege im Weinglas

Für diese Knobelei brauchst du 4 Streichhölzer und eine Münze.Die vier Hölzer bilden ein Weinglas, in dem eine Fliege (die Münze) gefangen ist.Du sollst die Fliege befreien. Dafür darfst du die Position des Glases verändern, indem du zwei Hölzer anders hinlegst, die anderen beiden Hölzer und die Fliege darfst du nicht berühren.Natürlich soll dann das Glas immer noch da sein, nur die Fliege ist jetzt außerhalb.

Den Claim abstecken

Claim abstecken – zwei Spieler Ein Spielfeld wird auf Karopapier markiert, z.B. 20 x 30 Kästchen.Es wird mit zwei Würfeln gespielt.Der Startpunkt ist in einer Ecke. Ausgehend von diesem Startpunkt markiert der erste Spieler seinen erwürfelten Claim. Nehmen wir an, die beiden Würfel zeigen 3 und 5.

Triff die Fünfzehn

Das ist ein Spiel mit einem Würfel und für zwei bis drei Kinder ab der 1. Klasse, ist aber auch für Zweit-, Dritt- und Viertklässler sinnvoll. Fördert die Rechenfähigkeit, das Abschätzen von und den geschickten Umgang mit Mengen.